06.03.2022, von J. Göb

Seefunk-Ausbildung im THW

Kommunikation ist unser wichtigstes Führungsmittel, lautet einer der Grundsätze im THW. Das gilt nicht nur im Einsatz. In verschiedenen Ausbildungen und Fortbildungen lernen die Einsatzkräfte auch den korrekten Umgang mit Sprechfunktechnik. Die Ausbildung im Seefunk für Einsätze an Küstengewässern und Bundesschifffahrtsstraßen kommt daher eine besondere Bedeutung zu.

Zwei Helfer des Fachzuges FK nahmen an der Seefunkausbildung teil.

Über drei Wochenenden wurde im Februar und März eine Seefunk-Ausbildung durchgeführt, an der auch zwei Helfer des Fachzugs Führung und Kommunikation (FZ-FK) aus dem OV Lübeck teilnahmen. Mit Erfolg wurde die Prüfung zum „Dienst-Funkbetriebszeugnis“ (DFbz) vor Prüfern der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) Koblenz abgelegt. Damit dürfen die beiden Lübecker Helfer am englischsprachigen Seefunkverkehr teilnehmen. 

Durchgeführt wurde die Ausbildung für alle FZ-FK des Landesverbands Küste in der THW-Regionalstelle Hamburg. Bei Schadenslagen unterstützt der Fachzug mit seiner Führungsstelle die Einsatzleitung des Havariekommandos an Land. Benötigt wird die Lizenz, um die eingesetzten Schadstoffunfallbekämpfungsschiffe, Schlepper und Bergungsfirmen vor Ort über den Seefunkdienst zu koordinieren. Übrigens kommt der Funkspruch „over and out“ nur in schlechten Filmen vor. 


  • Zwei Helfer des Fachzuges FK nahmen an der Seefunkausbildung teil.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.



Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: