Lübeck, 30.12.2020, von Th. Schultz

Gefahrguteinsatz am Skandinavienkai

Beim Entladen eines Fährschiffes kam es zu einem Unfall am Skandinavienkai in Lübeck-Travemünde. Ein Zugfahrzeug mit einem Gefahrgutcontainer stürzte beim Entladen auf ein tiefer gelegenes Deck des Fährschiffes und musste von den Einsatzkräften von Feuerwehr, THW und einer privaten Bergungsfirma gesichert werden.

Das THW unterstützte die Sicherungs- und Bergungsarbeiten am Skandinavienkai.

Der Fahrer des Tugmaster, eines Zugfahrzeuges mit dem das Be- und Entladen der Fährschiffe mit Containern und Anhängern erfolgt, konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien. Der mit 28 Tonnen Ameisensäure beladene Gefahrgutcontainer sowie ein weiterer, leerer Container blieb beim Sturz jedoch am Wetterdeck hängen.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Lübeck, darunter auch der Löschzug Gefahrgut, eine private Bergungsfirma mit mehreren Kränen und Einsatzkräfte des Technischen Zuges des Technischen Hilfswerkes aus dem Ortsverband Lübeck sicherten den Container zunächst gegen ein Abrutschen. Am Abend konnten die Container dann sicher geborgen werden. Gefahrstoff trat nicht aus.

Die Versorgung der Einsatzkräfte übernahm dankenswerterweise die gemeinsame Logistikgruppe der Johanniter und der DRK-Kreisverbandes Lübeck.

Fotos: THW Lübeck (J. Godenrath/Chr. Tobies)


  • Das THW unterstützte die Sicherungs- und Bergungsarbeiten am Skandinavienkai.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: