Lübeck, 17.02.2013

"Achtung - Kolonne voraus" - Praktische Kraftfahrerausbildung

Mit Gefahren müssen die Spezialisten des THW nicht nur an den Einsatzstellen rechnen. Auch der Weg zum Einsatzort oder zurück in die Unterkunft muss bei aller gebotenen Eile für die THW-Kräfte und alle anderen Verkehrsteilnehmer sicher gemeistert werden.

Rund 70 Km führte die Kolonnenfahrt durch die Kreise Segeberg, Ostholstein und die Hansestadt Lübeck.

Das gilt in besonderem Maße wenn ganze Einheiten des THW gleichzeitig zum Einsatz ausrücken. Aus diesem Grund finden für die Kraftfahrer eine regelmäßige Belehrung und Fortbildung statt.

Für diesen Sonntagsdienst hatten der Zugführer des Technischen Zuges (TZ), Christian Tobies, und Schirrmeister Michael Nupnau eine Ausbildungsveranstaltung für den gesamten Ortsverband Lübeck zum Thema „Marsch im Verband“ ausgearbeitet.

Nach einer theoretischen Unterweisung zu den rechtlichen Grundlagen der Kolonnenfahrt wurden die knapp 50 Teilnehmer der Ausbildungsveranstaltung noch einmal auf ihre Sorgfaltspflichten hingewiesen. Zwar gelten nach den Regelungen der Straßenverkehrsordnung alle Einsatzfahrzeuge einer entsprechend gekennzeichneten Kolonne rechtlich als „ein Fahrzeug“ und dürfen daher beispielsweise Kreuzungen gemeinsam passieren, auch wenn nur das erste und das letzte Fahrzeug die Lichtsignalanlage eingeschaltet haben, jedoch kennen viele Verkehrsteilnehmer diese Regelungen, sicherlich auch aufgrund nachlassender Präsenz von Militärkolonnen im Straßenbild, nicht mehr.

Nach einer Einweisung in den geplanten Streckenablauf, den allgemeinen Informationen über die Funkkommunikation während der Verbandsfahrt und einer technischen Abfahrtkontrolle aller teilnehmenden und als Kolonnenfahrzeuge gekennzeichneten Fahrzuge des TZ und der Fachgruppe Führung/Kommunikation, machte sich die Kolonne auf den Weg. Die vorerkundete Route führte über Stockelsdorf, ein Teilstück der Autobahn 20 über Ahrensbök, Pansdorf und durch den Herrentunnel zurück nach Lübeck und sorgte bei vielen Verkehrsteilnehmern für erstaunte Blicke.

Währen der beiden eingeplanten technischen Halte konnten sich die Kraftfahrer abwechseln und ihre Fahrzeuge checken. Nach gut zwei Stunden kam die Kolonne dann wieder wohlbehalten in der THW-Unterkunft in Lübeck-Vorwerk an, wo die die Ausbildungsveranstaltung dann in gemeinsamer Runde noch einmal erörtert wurde.

Vor dem gemeinsamen Mittagessen in der Kantine der Bundespolizei, die an diesem Sonntagsdienst dankenswerterweise für die Mittagsverpflegung der THW-Kräfte sorgte, folgte noch eine Unterweisung der Helferinnen und Helfer in Sprechfunk.

In regelmäßigen Ausbildungsveranstaltungen, in der Regel zweimal im Monat, üben die Einsatzkräfte des THW-Ortsverbandes Lübeck die für ihre Fachgruppen relevanten Ausbildungsinhalte, um so optimal auf die Anforderungen eines Einsatzes vorbereitet zu sein. In einem separaten Ausbildungsplan für jede Fachgruppe werden die Ausbildungsinhalte zu Jahresbeginn geordnet und von den erfahrenen Ausbildern vorbereitet und vermittelt. Wo immer es sich anbietet werden Ausbildungen auch gruppen- und Einheitenübergreifend durchgeführt, damit auch hier die Zusammenarbeit gestärkt wird.

Besucht auch unser Youtube-Video von der Kolonnen-Fahrt


  • Rund 70 Km führte die Kolonnenfahrt durch die Kreise Segeberg, Ostholstein und die Hansestadt Lübeck.

  • Währen der zwei Haltepausen wurden die Fahrzeuge kontrolliert und neue Fahranweisungen ausgegeben.

  • Auch unter der Trave hindurch durch den Herrentunnel führte die Ausbildungsveranstaltung.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP

Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: